Stadthonigfest im Prinzessinnengarten

Am 19.07. – vergangenen Samstag – war im Berliner Prinzessinnengarten Stadthonigfest. Den wichtigsten Satz, den ich von einem Imker, der dort seinen Honig zum Verkauf angeboten hat, gehört habe: „Ohne Bienen und Hummeln kein Leben.“ Denn die kleinen Insekten sind für die Bestäubung der meisten Pflanzen zuständig, damit diese Früchte entwickeln können, die wir zum Essen benötigen. Die Bienen und Hummeln sammeln fleißig Blütenpollen in kleinen Täschchen hinter ihren Hinterbeinchen. Die Pollen enthalten die notwendigen Spermazellen, die mit den empfänglichen weiblichen Blütenteilen in Kontakt kommen müssen, um eine Befruchtung zu ermöglichen. Ja, es gibt auch einige Pflanzen, die auch ohne die kleinen Helfer fähig sind, diese Bestäubung selbst durchzuführen. Jedoch ist ein Großteil der Pflanzenwelt auf Fremdbestäubung angewiesen. Daneben helfen Wind und andere Insekten bei der Bestäubung. Sie machen aber nur einen sehr kleinen Teil aus. Im Schnitt soll die Biene aber für 75-80% aller Fremdbestäubungen verantwortlich sein. Dies ist unter folgendem Link nachzulesen: Bienen sind für die Menschheit überlebenswichtig.

Soviel dazu, meine lieben LeserInnen! Seid also bitte lieb zu den Bienen und Hummeln und pflanzt ein paar Blütenpflanzen, die die kleinen Insekten bevorzugen. Der Prinzessinnengarten – ein Urban Garden in Berlin-Kreuzberg, direkt am U-Bf Moritzplatz hat mit dem Stadthonigfest also ein Stück weit zur Aufklärung beigetragen. Leider war aufgrund der Hitze nicht soviel los auf dem Gelände.

Ich kaufte einen leckeren Honig und ein Olivenöl-Honig-Lavendel Körperpeeling ohne sonstige Zusatzstoffe.

Der Prinzessinnengarten hat einen tollen Bereich mit Tischen und Stühlen inmitten von Bäumen und bieten seinen Gästen die Möglichkeit, leckeren Kaffee und Kuchen und andere Gerichte zu kaufen und ein bisschen dem Großstadtstress zu entfliehen.

Im Prinzessinnengarten werden auch Tomaten angebaut.

Im Prinzessinnengarten werden auch Tomaten angebaut.

An einem Stand wurden ein paar Pflanzen näher beschrieben und in Gläsern "ausgestellt".
An einem Stand wurden ein paar Pflanzen näher beschrieben und in Gläsern „ausgestellt“.
Auf dem Stadthonigfest waren die Stände der einzelnen Aussteller liebevoll mit den Blumen der Saison dekoriert.
Auf dem Stadthonigfest waren die Stände der einzelnen Aussteller liebevoll mit Blumen der Saison dekoriert.
Staudengärtnerei im Prinzessinnengarten
Staudengärtnerei im Prinzessinnengarten
Im Prinzessinnengarten können Sie auch Pflanzen kaufen.
Im Prinzessinnengarten können Sie auch Pflanzen kaufen.
Mit einer Bienenbox kann sich jeder ein eigenes Bienenvolk anschaffen. Geeignet für Garten und Balkon. Infos dazu gibt's bei http://www.stadtbienen.org
Mit einer Bienenbox kann sich jeder ein eigenes Bienenvolk anschaffen. Geeignet für Garten und Balkon. Infos dazu gibt’s bei http://www.stadtbienen.org
Berliner Honig wurde im Prinzessinnengarten verkauft.
Berliner Honig wurde im Prinzessinnengarten verkauft.
Honig und Olivenöl-Honig-Lavendel Körperpeeling
Honig und Olivenöl-Honig-Lavendel Körperpeeling
Gartenküche mit vielen Leckereien
Gartenküche mit vielen Leckereien

 

 

Die Jungfer im Grünen – eine ganz besondere Pflanze

Die Jungfer im Grünen ist eine Blütenpflanze und gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse. Ihr botanischer Name ist Nigella damascena. „Die Gattungsbezeichnung Nigella (Lat. nigellus = schwarz) verweist auf die schwarz gefärbten Samen. Die Artbezeichnung damascena bedeutet übersetzt „aus Damaskus stammend“ und wird von dem Botaniker Heinz-Dieter Krausch als Beleg dafür gesehen, dass sie über die Handelsbeziehungen Venedigs mit dem Vorderen Orient in Mitteleuropa eingeführt wurde.“ (Quelle: Wikipedia).

Die Jungfer ist einjährig und kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Sie blüht von Juni bis August. Ihre Blütenblätter, die geschlitzt sind, sind blau, rosa und auch weiß gefärbt. Am schönsten sind die kräftig blauen Blüten. Die Blüten, die sich zahlreich an den verzweigten Stängeln bilden, sind von einem Kranz haarförmig zerschlitzter Hochblätter umgeben. Ab Juli/August beginnt bei der Pflanze dann die so genannte Samenreife. Dann bildet sich die sehr dominante Samenkapsel. Wenn sich diese braun verfärbt, ist es ein Zeichen, dass die schwarzen Samen im Inneren reif sind. Mittel bis kräftiger Wind zerstreut die Samen. Daher nennt man die Pflanze auch Windstreuer.

Ich habe diese Pflanze zum ersten Mal im Botanischen Garten Berlin entdeckt und bin sofort von ihrer Schönheit fasziniert gewesen. Interessant ist die Bedeutung ihres eigenartigen Namens. Sie gehört zu den klassischen Blumen der verschmähten Liebe. Junge Frauen gaben verschmähten Freiern ihre Ablehnung durch diese Blume zu verstehen.

Lesen Sie weitere interessante Informationen bei Wikipedia!

Die Jungfer im Grünen ist ein Windstreuer.
Die Jungfer im Grünen ist ein Windstreuer.
Die Blütenpflanze ist ein Kunstwerk!
Die Blütenpflanze ist ein Kunstwerk!
Nach der Blütezeit von Juni bis August kommt die Samenkapsel zum Vorschein.
Nach der Blütezeit von Juni bis August kommt die Samenkapsel zum Vorschein.

 

Die Jungfer im Grünen hat sehr dominant erscheinende Samenkapseln.
Die Jungfer im Grünen hat sehr dominant erscheinende Samenkapseln.

 

 

Jungfer im Grünen mit weiß bis zartblauen Blütenblättern.
Jungfer im Grünen mit weiß bis zartblauen Blütenblättern.

Flowershots of the last two weeks -Berliner Blumen

Ich breche heute den Rhythmus der wöchentlichen Flowershotsbeiträge. Hier kommt mein 14-tägiger Rückblick.
Letzte Woche eine Riesendistel beim Spaziergang im Mauerpark entdeckt in einem sehr intensiven Pink. Schade, dass ich mein Makroobjektiv nicht mit in meiner Handtasche hatte. Dann habe ich ein paar bezaubernde Blumenbilder im Botanischen Garten aufgenommen. Satte Farbenpracht. Ein Hoch auf die Natur! Die weißen Blüten erfreuen die Flaneure im Bürgerpark Pankow.
Vergangenen Sonntag dann der Abstecher zum Tourigucken in den Lustgarten am Berliner Dom. Auch hier volle repräsentative Blütenpracht wie es sich für den Lustgarten gehört.
20140711-113435-41675867.jpg

20140711-113434-41674605.jpg

20140711-113512-41712612.jpg

20140711-113511-41711777.jpg

20140711-113509-41709638.jpg

20140711-113514-41714243.jpg

20140711-113513-41713430.jpg

20140711-113514-41714717.jpg

20140711-113544-41744724.jpg

20140711-113543-41743337.jpg

20140711-113541-41741935.jpg

20140711-113609-41769667.jpg

20140711-113610-41770915.jpg

20140711-113612-41772477.jpg

20140711-113611-41771686.jpg

Kapuzinerkresse blüht in Rot, Orange und Gelb

Kapuzinerkresse ist eine essbare Blütenpflanze. Sowohl Blüten als auch Blätter eignen sich für Salate und auf einem Brotaufstrich. Der Geschmack ist leicht scharf bis würzig. Dieser spezielle Geschmack verursachen die in der Pflanze enthaltenen Senfölglycoside.  Sie blüht fast überall, bentötigt jedoch bei direkter Sonneneinstrahlung sehr viel Wasser. Leider ist die Pflanze eher nur einjährig, da sie sehr frostempfindlich ist und daher nicht überwintern kann. Die Große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) ist Arzneipflanze des Jahres 2013. Sie  ist eine Zier- und Nutzpflanze. Meist weitkriechend und daher den ganzen Boden bedeckend, zum Teil aber auch kletternd (Quelle: Wikipedia). Das bereits angesprochene Senföl der Kresse wirkt gegen bestimmte Viren, Bakterien und Hefepilze.  Sie wird auch gegen Schmerzen und zur Verbesserung der Wundheilung, bei Verdauungsstörungen sowie gegen Infekte der oberen Atemwege eingesetzt.

Weitere Infos findet ihr hier: Wikipedia

IMG_4220 IMG_4223 IMG_7315 IMG_7317

Brombeeren wachsen so ziemlich überall

Auf meinem Balkon habe ich nicht nur im Frühjahr Erdbeeren gepflanzt, sondern auch einen Brombeerstrauch. Klein und jung aus der Gartenabteilung eines Baumarktes geholt und ihm dann ein neues wohlig-warmes Zuhause gegeben mit viel Licht, Luft und Wasser. Der Brombeerstrauch wuchs dann auch seit April ziemlich rasant heran. Es bildeten sich sehr viele Blüten, die so einige Brombeeren hervorbrachten. Zurzeit sind die meisten Früchte noch grün. Jedenfalls ist diese Pflanze sehr ertragreich und kam bisher auch ganz ohne meinen Bio-Dünger aus. Das Pflanzenlexikon, das ich mir vor einer Woche angeschafft habe, verrät mir über diesen Strauch, dass er in Wäldern, an Hecken, auf Kahlschlägen und Heiden wächst und in fast ganz Europa sehr häufig vorkommt.

Kauft ihr euch die Brombeeren aus dem Supermarkt, solltet ihr darauf achten, dass die Beeren alle reif sind. Denn: einmal gepflückt, reifen sie nicht mehr nach.

Die Brombeeren enthalten sehr viel Vitamin C, Folsäure und Eisen. Was ich noch nicht wusste, ist, dass auch die Blätter des Brombeerstrauches verwendet werden können. Zum Beispiel, um daraus einen Tee aufzugießen, der bei entzündetem Zahnfleisch helfen soll. Auch gegen Heiserkeit und Fieber kommt Brombeerblättertee zum Einsatz.

Als Kind bin ich oft im Wald unterwegs gewesen und habe auch Brombeeren gepflückt. Meine Eltern warnten mich aber immer wegen des so genannten Fuchsbandwurmes, der seine Eier auf die Beeren ablegen würde. Deshalb musste ich sie immer erst mit nach Hause nehmen und gut abwaschen. Das kann mir bei meinen Balkonbeeren nicht passieren. Es gibt zwar einige Füchse in Berlin, aber dass sie auf Balkone im 4. Stock klettern, ist mir bisher nicht bekannt!

Brombeerblüte
Brombeerblüte

Brombeeren auf dem Balkon

Brombeeren auf dem Balkon

Brombeere 3 (1 von 1)

Brombeeren wachsen bei guten Bedingungen in der Tat wie "Unkraut".
Brombeeren wachsen bei guten Bedingungen in der Tat wie „Unkraut“.
Brombeeren sind reich an Vitamin C, Folsäure und Eisen.
Brombeeren sind reich an Vitamin C, Folsäure und Eisen.