Basilikum selbst anziehen – geht das?

Ihr kennt sicherlich die Kräutertöpfe, die es mittlerweile fast in jedem Supermarkt gibt, voll von Basilikum, Salbei, Zitronenmelisse oder Koriander? Schön fertig pflückbereit für das abendliche Gericht. Das, was mich immer so richtig nervt: die Kräuterpflanzen werden meistens von meinen restlichen Einkäufen eingedrückt. Stiele brechen und Blätter fallen ab. Warum also nicht selbst Kräuter anziehen? So habe ich von Kiepenkerl das Mini-Anzucht-Set Basilikum bestellt: http://shop.nebelung.de/mini-anzucht-set-basilikum-gecom.html.

Es dauert ein paar Tage, bis der Basilikum wächst, aber es lohnt sich. Die Erde des mitgelieferten Sets soll man schön feucht halten. Aber Vorsicht: Bitte nicht zu feucht, denn so kann sich schnell Schimmel bilden. Ich habe daraufhin „umgetopft“ und freue mich schon auf die „Ernte“ für leckere Pastagerichte oder zum Verfeinern von Salaten.

Mini-Anzucht-Set Basilikum
Mini-Anzucht-Set Basilikum von Kiepenkerl.
Praktisches Basilikum-Anzucht-Set.
Kiepenkerl Mini-Anzucht-Set Basilikum ausgepackt.
Plastikfolie, Erde und Basilikumsamen werden mitgeliefert.
Sehr praktisch: Plastikfolie, Erde und Basilikumsamen werden mitgeliefert.
Der Basilikum wächst.
Der selbstgezogene Basilikum wächst prima. Bloß Vorsicht: zuviel Feuchtigkeit kann Schimmelbildung fördern.

Das leuchtende Blau der Kornblumen wirkt magisch!

Kornblumen begleiten mich fast schon mein Leben lang. Ich bin in einem kleinen Dorf groß geworden mit vielen Gersten-, Roggen- und Maisfeldern und drum herum das Wiehengebirge und der Teutoburger Wald. An den trockenen Rändern dieser Kornfelder wächst die Kornblume. Daher auch ihr Name. Die einjährige Pflanze steht oft direkt mit roten Mohnblumen (Klatschmohn) und Kamilleblüten. Die Kornblumen haben im Vergleich zum Klatschmohn den Vorteil, dass die Blütenblätter nicht abfallen, wenn sie gepflückt werden, um zuhause in der Vase ihr Blau zur Schau zu tragen für eine hübsche natürliche Deko im Vergleich zu Schnittblumen.

Das Blau der Blüten erhält die Pflanze vom so genannten Anthocyanidin und dem Cyanidin. Nur durch eines Eisen-Magnesium-Komplexes erscheint der eigentlich rote Farbstoff Cyanidin blau.

Die Sage zur Kornblume

Blau gilt als die Farbe der Treue. Daher waren die Kornblumen vor allem im 16. Jahrhundert sehr beliebt, so dass sie vermehrt angepflanzt wurden. Einer Sage nach besagt, dass solche Blumen aufgrund ihrer Farbe nur direkt vom Himmel entsandt werden konnten. Der Himmel soll sich einst beklagt haben, dass die Getreidefelder ihm keine Gaben sandten. Dass die Ähren nicht zum Himmel hinauf konnten. so beschloss er, zu den Feldern herabzukommen und ließ diese blauen Blumen als Teile des Himmels zwischen den Ähren wachsen. (Quelle: Die Sprache der Blumen, Marina Heilmeyer, 2000).

Kornblumen blühen in der Regel von Juni bis Oktober. Auf meinem Balkon blühen sie sogar jetzt noch – Mitte November!

Hier ein paar Fakten:

Wissenschaftlicher Name: Centaurea cyanus

Ordnung: Asternartige (Asterales)

Familie: Korbblütler (Asteraceae)

Unterfamilie: (Carduoideae)

Gattung: Flockenblumen (Centaurea)

Art: Kornblume

Die Kornblume ist eigentlich im östlichen Mittelmeerraum heimisch.
Mittlerweile gibt es auch weiße und rosafarbene Kornblumen.
Durch die Überdüngung in der Landwirtschaft ist die blaue Blütenpflanze fast ausgestorben und steht daher unter Naturschutz!
Durch die Überdüngung in der Landwirtschaft ist die blaue Blütenpflanze fast ausgestorben und steht daher unter Naturschutz!
Kornblumen sind auch Heilpflanzen. Ihre Bitter- und Gerbstoffe sollen bei Beschwerden des Verdauungsapparates helfen.
Kornblumen sind auch Heilpflanzen. Ihre Bitter- und Gerbstoffe sollen bei Beschwerden des Verdauungsapparates helfen.
Dieses Bild entstand im Sommer dieses Jahres.
Dieses Bild entstand im Sommer dieses Jahres.
Die Blüten der Kornblumen sind in einem intensiven Blau.
Die Blüten der Kornblumen sind in einem intensiven Blau.
Das Herbstlicht bricht sich im Glas mit den Kornblumen.
Diese Kornblumen habe ich tatsächlich frisch von meinem Balkon gepflückt.

Der Herbst – Pflanzenaufnahmen

Herbstspaziergänge im Wald, in den Berliner Parks oder einfach durch die Straßen von Berlin machen einen Sonntag zusammen mit einem Ingwer-Honig-Zitronen Tee und einem Stück Kuchen perfekt.

Hier kommen ein paar herbstliche Pflanzenaufnahmen der letzten vier Wochen…

In den nächsten Beiträgen werde ich mich wieder verstärkt auf einzelne Pflanzen konzentrieren. Für die Serie „Durch die Blume“ suche ich einen neuen Kandidaten. Wenn ihr also jemanden kennt (m/w), den ich interviewen kann oder sollte, dann meldet euch sehr gerne bei mir.

Die letzten Blumen im Herbst.
Die letzten Blumen im Herbst.
Die Blätter leuchten in kräftigen Farben.
Die Blätter leuchten in kräftigen Farben.
Eingeschlossen in diesen Samenhüllen, befindet sich jeweils eine Pflanzensame.
Eingeschlossen in diesen Samenhüllen, befindet sich jeweils eine Pflanzensame.
Die Fruchtkapseln oder auch Schalen der Baum-Hasel wirken sehr bizarr.
Die Fruchtkapseln oder auch Schalen der Baum-Hasel wirken sehr bizarr.
Beerenstrauch im Park
Diese blauen Beeren eines Strauches lichtete ich beim Spaziergang im Park am Falkplatz ab.
An einem Nachmittag im Oktober.
Dieses Bild entstand bei einem Spaziergang im Großen Tiergarten.

 

Der Botanische Volkspark Blankenfelde-Pankow

Ein Sonntagsspaziergang Anfang November

Wie würden Sie/würdet ihr einen Sonntagnachmittag Anfang November verbringen, wenn die Sonne scheint bei blauem Himmel und bei sage und schreibe 17 Grad? Auf jeden Fall draußen! Zum Mauerpark hinter den Touristen auf dem Mauerparkflohmarkt hinterherschlendern, war keine Option. Irgendwo in den Wald nach Brandenburg dauerte zu lange. Google half mir bei der Ideenfindung, so dass im Ergebnis der Botanische Volkspark in Blankenfelde-Pankow erschien.

Dorthin ging es also. Das dachten sich auch einige andere Frischluftgenießer! Es war voll dort! Vor den Münzautomaten, aus dem man sich für einen Euro sein Eintrittskärtchen ziehen musste, standen gefühlt 100 Leute. Es waren dann doch „nur“ 15. Es machte sich bereits die Angst in mir breit, dass die Sonne bereits um 16.30h untergeht und ich wertvolle Zeit mit Warten verbringen würde. Ging dann aber doch recht schnell, und ich schlenderte die breiten Wege entlang.

Ursprünglich diente das grüne Gelände als Schulgarten (1909) mit Bäumen und Pflanzen, die hauptsächlich aus den Wäldern Brandenburgs stammten.  Der Schulgarten war für die Anzucht und Lieferung von Pflanzenmaterial für den Botanik- und Zeichenunterricht in den Berliner Schulen vorgesehen. Auf dem Gelände gibt es auch Schaugewächshäuser. Diese entstanden in den 20er Jahren. Ebenso wie die Einrichtung des Arboretums.

Nach dem Krieg übernahm im Jahr 1952  Walter Ulbricht die Anlage zu Ausbildungszwecken. Es kamen Stallungen für Haustiere, Volieren und Gehege für Wildtiere hinzu für den Schulunterricht aber auch für die Nutzung durch Arbeitsgemeinschaften.

Der Botanische Volkspark Blankenfelde-Pankow ist seit 1995 öffentlich zugänglich und steht unter steht unter Denkmalschutz.

Aktuell existieren um die 6.000 Pflanzen, Stauden und Gewächse. Im Gewächshaus gibt ein kleines Café, das sogar an Wochenenden und Feiertagen geöffnet ist. Der Kuchen ist dort sehr empfehlenswert. Ebenso der Cappuccino.

Grün Berlin GmbH betreibt als Servicegesellschaft des Landes Berlin die Entwicklung und den Betrieb der Botanischen Anlage Blankenfelde.

Unter den folgenden drei Links gibt es weitere Informationen zum Botanischen Volkspark:

Website: Grün Berlin

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/umwelt/stadtgruen/gruenanlagen/de/sondergruenanlagen/botanische_anlagen/pankow.shtml

http://de.wikipedia.org/wiki/Botanische_Anlage_Blankenfelde

Der Sonnenhut blüht im Botanischen Volkspark.
Der Sonnenhut ist eine Arzneipflanze, die bei Erkältungen hilft.
Ganz aus Glas.
Im Gewächshaus befindet sich ein nettes kleines Cafe mit leckerem Kuchen und Cappuccino.
Samenkapseln
Im Gewächshaus des Botanischen Volksparks gab es einige interessante Pflanzen zu entdecken.
Samenkapseln
Herbstfrüchte im Sonnenlicht.
Das Geld der Blätter leuchtet.
Der goldene Oktober wird zum goldenen November.
Auf dem Feld.
Ein schöner Herbsttag Anfang November.